Archiv der Kategorie: Kurzbericht vom Treffen

Bericht vom 158. Treffen im März 2016

Heute gibt es seit langem endlich mal wieder einen aktuellen Bericht vom Treffen. Themen der 7 anwesenden Mobile-Device-Interressierten waren unter anderem die unterschiedlichen VPN Protokolle und damit verbundenen Inkompatibilitäten  der diversen Gateways und Clients. Gerade die Möglichkeiten des neuen DSM Version 6.0 der Synology NAS Appliances wurden ausführlich diskutiert.

Bedingt durch die aktuelle Preissenkung bei den Pebble Smartwatches entstand eine neue Diskussion über die ideale Smartwatch, speziell über die Vor- und Nachteile der aktuellen Pebble-Modelle. Gerade die Erfassung der Gesundheitsdaten wurden aus Datenschutgesichtspunkten kritisch beäugt.

Die Telegram Gruppe der MU:FFM war auch noch einmal Thema, einige Teilnehmer haben sich während des Treffens noch diese datenschutzfreundliche Alternative zu WhatsApp installiert und sind unter fachmännischer Anleitung von Jan auch gleich der Gruppe beigetreten.

Auch die Ergebnisse der hessischen Kommunalwahlen wurden natürlich beleuchtet und die Möglichkeiten der politischen  Apps wurden diskutiert. Esther zeigte kompetent das Angebot der Frankfurter Sportvereine für mobile Endgeräte unter Android und iOS.

Insgesamt war es ein sehr themenbreites Treffen bei dem alle Teilnehmer wichtige un interessante Informationen mit nach Hause nehmen konnten.

Treffen im August 2015: CyanogenMod macht das Samsung Galaxy S2 wieder flott

Am vergangenen Mittwoch, 12. August, fand wieder das monatliche Treffen der Mobile Users Frankfurt statt. Dank sommerlicher Temperaturen konnten wir draußen sitzen und fachsimpeln. Erstaunlich war an diesem Abend, dass mehr und mehr User sich dem iOS-Betriebssystem von Apple zuwenden. Dazu trägt die aktuelle Sicherheitslücke bei Android natürlich maßgeblich bei.

CyanogenMod-Installation auf dem Samsung Galaxy S2
CyanogenMod-Installation auf dem Samsung Galaxy S2

Treffen im August 2015: CyanogenMod macht das Samsung Galaxy S2 wieder flott weiterlesen

Windows-8-Tablet mit LTE und VDSL-Feeling: Das war das 142. Frankfurter Mobile User Treffen im November 2014

Am vergangenen Mittwoch, 12. November, war es wieder soweit: Das Frankfurter Mobile User Treffen fand im Restaurant Adler im Stadtteil Ginnheim statt. Wir hatten wieder jede Menge Technik zu bestaunen und zudem hat sich unsere mobile Internet-Anbindung nochmals verbessert.

"Gruppenfoto" beim Usertreffen
„Gruppenfoto“ beim Usertreffen

Besonders spannend fand ich das Lenovo Thinkpad 8 mit LTE-Modem, das Thorsten mit dabei hatte: ein schickes Tablet mit Windows 8.1 Pro, das mir durchaus auch gefallen könnte. Leider hatte es einen kleinen Display-Fehler, so dass das Gerät nochmals ausgetauscht werden muss.

Sven hatte darüber hinaus sein Oneplus One mit dabei, das ebenfalls große Beachtung fand, zumal es das erste Smartphone ist, das schon im Auslieferungszustand CyanogenMod an Bord hat. Es verfügt über hochwertige Technik, kostet aber dennoch weniger als die Hälfte dessen, was man für ein Samsung Galaxy Note 4 hinlegen muss.

Erik und ich hatten jeweils ein Sony Xperia Z3 Dual mit dabei. Endlich ein Dual-SIM-Smartphone mit LTE-Schnittstelle mit vernünftiger Umsetzung der Zwei-Karten-Funktion. Schade, dass es das Gerät nicht auch ganz offiziell auf dem deutschen Markt gibt, doch Thorsten hatte bereits einen Händler ausfindig gemacht, der offenbar von Deutschland aus liefert.

Und dann war da noch mein Blackberry Passport, das zwar große Beachtung fand, einigen Hobbyfreunden aber doch zu groß war. Sven hatte aber mindestens ebenso viel Blackberry-Power zu bieten: Gleich vier Geräte des kanadischen Herstellers hatte er mit dabei.

Johannes freute sich, mein iPhone 6 Plus einmal in Augenschein nehmen zu können. Auch wenn er es als etwas groß empfand: Das Phablet hinterließ unter dem Strich einen guten Eindruck.

Besonders spannend war auch die Beobachtung, dass o2 das E-Plus-Netz in Ginnheim weiter optimiert. Neben UMTS haben wir jetzt im Restaurant Adler auch LTE zur Verfügung – und das mit Vollausschlag. Bei einem Speedtest mit dem Nokia Lumia 1020 kam ich auf 50 MBit/s im Downsteam und 12 MBit/s im Upstream. Da kam echtes VDSL-Feeling auf und das Windows Phone wurde gerne als Mobile Hotspot genutzt.

Das Nokia Lumia 1020 war darüber hinaus auch wieder der Meister aller Klassen, wenn es um die Smartphone-Fotografie geht. Zudem sorgte es als einziges Windows Phone dafür, dass wir alle aktuellen Betriebssysteme am Tisch hatten. Alles in allem war es wieder ein gelungener Abend.

Das 140. Treffen: Zwei Reklamationen, die Apple-Keynote und ein mobiles NAS

5 in 1 NAS-ServerIm Juni haben wir alle wie gebannt auf die autarke Uhr vom Jan gestarrt. Inzwischen hat er diese drei  mal umgetauscht und anscheinend vorerst keine Probleme mehr mit der Hardware. Das war die erste Reklamation.

Die zweite kam von Erik, dessen Pebble sich nur laden lässt, wenn er das Kabel mit Tesa um die Uhr wickelt. Sehr chick, aber ausgesprochen unpraktisch. Nach seiner Reklamation wurde ihm von Pebble zunächst das falsche Ladekabel geschickt und wenige Tage später dann doch das richtige. Da ein anderer Kollege aus der Gruppe ebenfalls ein Kabel benötigte, gab es einen regen Kabeltausch. Zu diesem Treffen waren gefühlt von ca. 10 Teilnehmern 8 Pebble-Uhren am Tisch. Daraus kann man unverholen schließen, dass die Akkulaufzeit doch eine Rolle spielen könnte für den User.

Das Thema Uhren lässt uns nicht los, zumal genau einen Tag vor dem Treffen die Apple-Keynote war. Auch wenn nur wenige Apple-Fans unter den Teilnehmern sind, so hatte sich doch fast jeder informiert. Wir vermuten, dass auch Apple das Thema Akkulaufzeit noch nicht so gelöst hat, dass es für den User interessant wird.

Zu meinem Grausen zeigten mir die Kollegen am Tisch, dass es die Pebble jetzt auch in anderen Farben als Rot, Weiß und Schwarz gibt. Junge, wenn ich gewartet hätte, wäre die grüne aber sowas von meine geworden *grmpf*.

Wer noch keine Bilder von der Samsung Galaxy Gear S gesehen hat, kann hier mal nachsehen.

Der Knüller war ja das mobile NAS-Gerät, welches Erik dabei hatte. Im Aldi gekauft für 39 EUR. Das Ding ist ein 5 in 1 – Gerät. Beschrieben ist das hier ganz gut [Vorsicht Englisch]. Kartenleser, Akku, Hotspot, NAS-Streaming-Dateiserver, USB-Anschluss in einem. Es gibt eine App, die den Zugang zu den Dateien auf dem Server / den angesteckten Geräten ermöglicht. Der Kollege hat das vorgeführt und wir sind begeistert.

Unser Standard-Thema Datensicherheit kam auch nicht zu kurz. Dieses Mal ging es um die Fitness-Tracker, die immer stärker in unser Leben eindringen – in meines natürlich auch.

Ich verspreche, das nächste Mal habe ich eine anständige Kamera dabei, damit die Fotos nicht so grottig werden.

 

Handy-unabhängige Smartwatch als Star auf dem 138. Mobile User Treffen Frankfurt

Am Mittwoch vergangener Woche war es wieder mal soweit: Das monatliche Treffen der Mobile Users Frankfurt stand auf dem Programm. Dank schönem Wetter konnten wir dieses Mal auch erstmals in diesem Jahr draußen sitzen. Angenehmer Nebeneffekt: Hier sind alle vier deutschen Mobilfunknetze mit gutem Signal zu empfangen, was für Netz- und Gerätetests natürlich von Vorteil ist.

Pearl-Smartwatch unter der Lupe
Pearl-Smartwatch unter der Lupe

Dieses Mal waren wir nur eine kleine Runde. Umso intensiver waren die Gespräche. So hatte Dirk überlegt, vielleicht anstelle eines Androiden mal ein Windows Phone zu nutzen. Mir persönlich gefällt das Windows Phone Betriebssystem ohnehin deutlich besser als Android. Dirk benötigt aber eine Benachrichtigungs-LED und die gibt es zumindest bei den mir bekannten Geräten nicht.

Star des Abends war aber die Smartwatch AW-414.Go, die Jan bei Pearl für 129,90 Euro erstanden hat. Dabei handelt es sich um ein eigenständiges Android-Gerät, das unabhängig von einem Handy genutzt werden kann. So ließe ich das Problem lösen, dass beispielsweise die Pebble am Windows Phone derzeit praktisch nicht zu gebrauchen ist.

Bei Pearl weiß man – nach den Erfahrungen in der Vergangenheit – allerdings nicht, wie „langlebig“ die Hardware ist, zumal Jan bereits Probleme mit dem Display hat, so dass er die Uhr austauschen lässt. Was mir persönlich auch weniger gefällt sind die Standby-Zeiten auf Galaxy-Gear-Niveau, während ich die Pebble nur alle fünf Tage einmal aufladen muss.

Dennoch ist es natürlich reizvoll, ein vollwertiges Android-Device am Armgelenk zu tragen, wo sich dann auch fast alle bekannten Apps aus dem Google Play Store nutzen lassen. Dabei muss man sich darüber im Klaren sein, dass die Bedienung einer normalen Anwendung auf dem 1,5 Zoll großen Display natürlich nicht ganz einfach ist.

Das war das 136. Treffen der Mobile Users Frankfurt im April 2014

Gestern Abend fand wieder das monatliche Treffen der Mobile Users Frankfurt statt. Diese Bezeichnung gibt es eigentlich schon seit geraumer Zeit. Parallel wird aber immer noch die frühere Bezeichnung Palm User Group Frankfurt verwendet.

Einer der Stars des gestrigen Treffens war das Huawei E5732, ein Mobile Hotspot, den gleich zwei Teilnehmer des Treffens im Gepäck hatten. Ich habe mir das Gerät vor einigen Wochen ebenfalls zugelegt und auf dem Usertreffen gab es dann auch erstmals die Möglichkeit für praktische Tests.

Beide Exemplare des Huawei E5372 wurden mit Base-SIM-Karten genutzt, zumal E-Plus im Restaurant Adler im Frankfurter Stadtteil Ginnheim seit einigen Monaten ein gutes UMTS-Signal liefert. Eine Alternative ist mittlerweile o2, das seit März sogar mit LTE verfügbar ist.

“Gruppenfoto” beim April-Treffen der Mobile Users Frankfurt (Foto: Sven Henze)
“Gruppenfoto” beim April-Treffen der Mobile Users Frankfurt (Foto: Sven Henze)

Die MiFis machten ihre Sache gut, die Performance ging bei teilweise bis zu acht verbundenen Geräten aber hin und wieder in die Knie. Bestätigt haben sich auch Berichte über eine schlechtere Akku-Kapazität im Vergleich zum E5776, das ich ebenfalls besitze. Nach vier Stunden Dauerbetrieb musste ich den Akku wechseln, während das E5776 (dessen Akku sich nicht tauschen lässt) eigentlich einen ganzen Arbeitstag lang durchhält.

Während des Treffens haben wir auch die interne Kommunikation der Mobile Users Frankfurt von WhatsApp auf Telegram umgestellt. Das hat den Vorteil, dass sich mehrere Geräte mit dem gleichen Account nutzen lassen. Zudem steht auch ein PC- bzw. Mac-Client zur Verfügung.

Nicht zuletzt laufen die Vorbereitungen für einen Relaunch der Webseite der Mobile Users Frankfurt auf Hochtouren. Diese wird wohl in den kommenden Wochen offiziell an den Start gehen.

126. PUG-Frankfurt Treffen am 12. Juni 2013

Kurzbericht von Markus – Blogger von SmartPhoneFan

iOS7 und Handy-Gruppenfoto: Das war das PUG-Frankfurt-Treffen im Juni

Am vergangenen Mittwoch fand wieder das monatliche Treffen der Palm User Group (PUG) Frankfurt statt. Dieses Mal hatten wir sogar einen HP Pre3 mit am Tisch. Das Gerät war sogar sehr gut erhalten und der stolze Besitzer teilte uns mit, HP habe sogar noch einmal ein webOS-Update veröffentlicht. Grund: Der Appstore wäre aufgrund eines ablaufenden Zertifikats ansonsten bald nicht mehr nutzbar.

Ansonsten haben wir jede Menge neuere und auch ältere Smartphones für ein “Gruppenfoto” zusammengetragen – in Vorbereitung auf eine Veranstaltung aller Frankfurter User Groups, an der auch die PUG teilnimmt. So gab es ein Wiedersehen mit Palm-Handhelds, aber auch mit dem Nokia E61, dessen Nachfolger E61i ich seinerzeit auch besessen habe.

Natürlich haben wir uns auch iOS7 auf meinem iPhone 5 angesehen. Speziell an diesem Abend zeigte sich allerdings, dass die aktuelle Beta-Software noch sehr akkuhungrig ist. Ich verließ mit einem Akkustand von 90 Prozent gegen 18.45 Uhr das Auto. Als ich gegen 23 Uhr wieder einstieg, war ich bei 2 Prozent.

Allerdings stellte ich im Nachgang zum Treffen auch fest, dass vor allem SIM-Karten aus dem E-Plus-Netz zu diesem hohen Akkuverbrauch führen. Mit einer Telekom- oder Vodafone-Karte ist der Verbrauch bei weitem nicht so hoch. Diesen Effekt beobachtete ich in der Vergangenheit auch mit offiziellen iOS-Firmware-Versionen – wenn auch bei weitem nicht so ausgeprägt wie mit iOS7 Beta 1.

125. PUG-Frankfurt Treffen am 08. Mai 2013

Kurzbericht von Markus – Blogger von SmartPhoneFan

Vier Blackberry-Nutzer beim Mobile User Treffen in Frankfurt am Main

Am vergangenen Mittwoch, 8. Mai, fand wieder das monatliche Mobile User Treffen in Frankfurt am Main statt. Ich hatte das Blackberry Q10 im Gepäck, das auch große Beachtung bei den Hobbyfreunden fand. Endlich wieder ein aktuelles Tastatur-Smartphone ­ so wie man es früher auch von Palm, Nokia oder auch Motorola kannte.

Einmal mehr stellten wir fest, dass sich das Blackberry-10-Betriebssystem ein bisschen wie webOS „anfühlt“. Insbesondere die Gesten-Steuerung erinnert sehr an das frühere Palm-Betriebssystem.

Erstaunt war ich, dass dieses Mal gleich vier Blackberry-Besitzer auf dem Treffen vertreten waren. So besuchte auch Andy von Macberry.de wieder den Smartphone-Stammtisch. Er hatte neben dem Playbook auch wieder das Dev Alpha B im Gepäck, während erstaunlicherweise kein Blackberry Z10 mit am Tisch war. Dafür hatten wir zwei weibliche Gäste, die mit einem Bold- bzw. Torch-Modell unterwegs waren.

Neben der Hardware ging es beim Treffen auch wieder um Anbieter und Tarife so zum Beispiel die Vor- und Nachteile des Abschlusses eines Vertrags bei einem Mobilfunk-Netzbetreiber anstelle einer Discounter-Karte, um Neuheiten, die bei simquadrat demnächst zu erwarten sind und um LTE. Dabei fassten wir zusammen, unter welchen Umständen LTE nutzbar ist, was es kostet und wo der neue Mobilfunkstandard Sinn macht.

124. PUG-Frankfurt Treffen am 10. April 2013

Das war das PUG-Frankfurt-Treffen am vergangenen Mittwoch

Nachdem ich im März urlaubsbedingt ausgefallen war, habe ich am vergangenen Mittwoch wieder das Treffen der Palm User Group Frankfurt / Mobile User Frankfurt besucht. Interessanteste Neuigkeit war diesmal die Prepaidkarte von simquadrat, die zwei der Teilnehmer bereits besitzen. Wir haben dann den anderen Besuchern des Treffens die Vorzüge dieser Karte aufgezeigt.

Ein weiteres Thema waren abermals Dual-SIM-Handys. Dabei sind wir zu dem Schluss gekommen, dass es nach wie vor an höherwertigen Geräten mangelt. In der Preisklasse unter 200 Euro hinterlässt das Alcatel One Touch Ultra 997D ein gutes Bild. Ich besitze dieses Gerät ja auch und habe sogar schon zweimal kleinere Software-Updates erhalten. Das kennt man von den Pearl-Geräten nicht.

Gesprochen haben wir auch über die Zukunft von Blackberry. Hier bleibt abzuwarten, wie die neuen Geräte Z10 und Q10 vom Markt angenommen werden. Das Blackberry Q10 ist vor allem für Fans von Tastatur-Smartphones sehr interessant, ist es doch fast das einzige neue Modell, das in der jüngeren Vergangenheit vorgestellt wurde.

Nicht zuletzt war auch Apple ein Thema auf dem Treffen. Dabei kamen wir zu dem Schluss, dass ein iPhone vielleicht nicht ganz so viel kann wie ein Android-Smartphone. Dafür ist es „out of the box“ direkt verwendbar, während man bei Android viel basteln muss, um das Gerät nach den eigenen Vorstellungen einzurichten.

Auch webOS als letztes Palm-Betriebssystem war am Tisch vertreten ­ allerdings nur in Form des HP TouchPad, das zudem mit Android genutzt wurde. Einerseits ist es nach wie vor bedauerlich, dass HP das webOS-System aufgeeben hat. Andererseits habe ich auch meine Zweifel, ob sich die Plattform hätte durchsetzen können.

Die aktuelle Situation zeigt, dass es mit Android und iOS zwei marktbeherrschende Plattformen gibt. Dazu steigen die Marktanteile von Windows Phone, das sich ­ mit großem Abstand zu iOS ­ allmählich als dritte Kraft etabiliert. Aber selbst Blackberry tut sich sehr schwer, um wieder an alte Erfolge anknüpfen zu können.

122. PUG-Frankfurt Treffen am 13. Februar 2013

Kurzbericht von Markus – Blogger von SmartPhoneFan

Das war das PUG-Frankfurt-Treffen am vergangenen Mittwoch Wie immer am zweiten Mittwoch im Monat fand am vergangenen Mittwoch wieder das Mobile User Treffen Frankfurt statt, das bislang auch unter der Bezeichnung Palm User Group Frankfurt bekannt war. Dirk Kreiskott, unser Organisator, konnte krankheitsbedingt nicht am Treffen teilnehmen und auch Henning Gajek musste kurzfristig wieder absagen.

So waren wir insgesamt eine etwas kleinere Runde. Erwartungsgemäß fand vor allem das Blackberry Z10 Beachtung, zumal das Gerät in Deutschland derzeit noch nicht erhältlich ist. Dabei stellten wir auch fest, dass die Gestensteuerung ein bisschen an webOS erinnert. Ganz exklusiv hatten wir auch ein Blackberry 10 Dev Alpha B mit am Tisch. Dabei stellten wir fest, dass Blackberry hier einige Software-Funktionen ausgeblendet hat, die am Blackberry Z10 problemlos nutzbar sind (beispielsweise die Möglichkeit, den anhand der eingelegten SIM-Karte ausgewählten APN für die Datenverbindung zu editieren).

Neben Blackberry dominierte Android das Treffen. iOS war in Form meines iPhone 5 vertreten, das ich aber auch nur bei mir hatte, da es mein o2-Handy ist und ich weiß, dass an unserem Stammtisch im Restaurant Adler o2 noch die beste Chance auf eine UMTS-Verbindung bietet, während die anderen Netze maximal mit GPRS oder EDGE, teilweise aber auch überhaupt nicht vertreten sind.

Trotz der etwas kleineren Runde war das Treffen wieder sehr gelungen. Gegen 22.30 Uhr trat auch der „harte Kern“ die Heimreise an.