Archiv der Kategorie: Kurzbericht vom Treffen

Kurzbericht vom 191. Treffen am 12.12.2018

Bei unseren Treffen kurz vor Weihnachten sind wir ja in der Regel gewohnt nicht mehr als 2 freie Plätze im „Adler“ vorzufinden. Anders heute: Auch durch die frühzeitige Reservierung stand uns der gewohnte Tisch für die anwesenden 8 Teilnehmer zur Verfügung.

Die hohe Blackberrydichte beim Treffen hätte fast die Bezeichnung „Blackberry User Meeting“ gerechtfertigt. So hatten wir neben einem Q10 auch mehrere Brombeer-Androiden am Start. Interessant war vor allem der Vergleich der Blackberry Key 2 von Dirk und Markus mit der „Plastikbeere“ Key2 LE von Sven. Unterm Strich durchaus eine runde Sache die Blackberry hier als Einstiegsmodell bietet.

 

Bezüglich der beim letzten Treffen sehr hoch gelobten Implementierung von Sailfish OS für offene Sony-Devices hat sich leider in den letzten Wochen nicts getan. So fehlen hier immer noch die kommerziellen „Addons“ – Konkret die Android-Emulation, die Unterstützung für MS Exchange Accounts sowie die automatischen Wortvorschläge. Hier bleibt weiterhin spannend wie gut sich Sailfish OS 3 tatsächlich im Alltag nutzen lässt.

Ein grosses Thema war natürlich auch Apple Pay, das nach langer Wartezeit durch Apple jetzt auch offiziell in Deutschland verfügbar ist. So konnten wir die Funktionsfähigkeit diverser Zahlungsverkehrsanbieter live testen und verifizieren

Das nächste Treffen findet (ausnahmsweise) am 3. Mittwoch im Monat, also am 16. Januar 2018 statt. Wir wünschen allen ein ruhiges Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das neue Jahr!

Sony Xperia XA2 mit Sailfish 3 beim November-Treffen

Es gibt sie nach wie vor, die monatlichen Treffen der Mobile Users Frankfurt, die immer am zweiten Mittwoch des Monats ab 19 Uhr im Restaurant Zum Adler in Frankfurt am Main stattfinden (wobei der „harte Kern“ oft schon ab etwa 18 Uhr vor Ort ist). Im September und Oktober hatte ich es nicht geschafft, aber am vergangenen Mittwoch war ich wieder einmal mit dabei.

Wir waren dieses Mal zu sechst und hatten einen höchst interessanten Abend. Ein Hobbyfreund brachte sein neu erstandenes Sony Xperia XA2 Dual mit. Das klingt auf den ersten Blick nicht sonderlich spektakulär, aber er hatte dem Smartphone mit Sailfish 3 ein neues Betriebssystem verpasst, sodass wir die Möglichkeit hatten, uns diese Firmware einmal anzusehen.

Sailfish ist eine Alternative zu Android und iOS, die bislang allerdings nur wenig verbreitet ist. Sony unterstützt das Projekt offiziell, sodass auch das Einspielen des neuen Betriebssystems kein Hack ist, sondern ganz regulär vorgenommen werden kann. Ab Werk bekommt man Smartphones mit Sailfish wohl unter anderem in Russland und Südamerika, nicht aber in Westeuropa.

Menü für die Einstellungen unter Sailfish 3 (Foto: SmartPhoneFan.de)
Menü für die Einstellungen unter Sailfish 3 (Foto: MU:FFM)

Mischung aus webOS, Blackberry 10 und Windows Phone

Die Benutzeroberfläche ist so etwas wie eine Mischung aus webOS, Blackberry 10 und Windows Phone. Viele Apps sind nativ nicht verfügbar. Allerdings lassen sich ähnlich wie bei Blackberry 10 auch Android-Anwendungen ausführen. Das hatte auf dem Sony-Handy beim Treffen noch nicht geklappt, da eine Vorab-Version des aktuellen Sailfish OS installiert war und die Entwickler gerade noch dabei sind, die Android Runtime von der Betriebssystem-Version 4.4 auf 8.1 zu aktualisieren.

Die Dual-SIM-Funktion des Smartphones wird auch unter Sailfish unterstützt, Voice over LTE und WiFi Calling sind mit SIM-Karten deutscher Mobilfunk-Netzbetreiber dagegen nicht nutzbar. Für Smartphone-Nutzer, die der Datenkrake Google ebenso entgehen wollen wie Apple mit seinem geschlossenen Ökosystem könnte sich ein Blick auf Sailfish in jedem Fall lohnen.

Sailfish 3 unterstützt auch Dual-SIM (Foto: SmartPhoneFan.de)
Sailfish 3 unterstützt auch Dual-SIM (Foto: MU:FFM)

Huawei Mate 20 Pro kurz ausprobiert

Ich hatte zum Treffen auch das Huawei Mate 20 Pro mitgebracht, das ich für wenige Tage zur Verfügung hatte. Das Telefon macht einen guten Eindruck, die Kamera soll nochmals besser als beim Huawei P20 Pro sein. Mich persönlich haben aber die Lautsprecher enttäuscht, die deutlich schlechter als bei früheren Huawei-Smartphones sind.

Nicht zuletzt haben wir einen kurzen Blick auf eSIM und Dual-SIM bei meinem Apple iPhone XS Max geworfen und Live-Bilder mit dem parallel stattgefundenen Treffen der Blackberry User Group Kassel ausgetauscht. Apropos Blackberry: Ein KEYone und zwei KEY2 Dual-SIM hatten wir beim Treffen am Tisch. Das dürfte die größte Blackberry-Dichte im Rhein-Main-Gebiet an diesem Abend gewesen sein.

Bericht vom 179. Treffen im Dezember 2017

Wenn die Weihnachtszeit naht werden wir bei unserem Treffen meist an den „Katzentisch“ verbannt. Diese Befürchtung hatten wir auch heute. Doch erlebten wir dann eine angenehme Überraschung: Uns stand ein ausreichend dimensionierter Tisch im Keller des „Adlers“ zur Verfügung. Mit 8 Teilnehmern war das Treffen dann für eine „Weihnachtsfeier“ jedoch unterdurchschnittlich besucht;  Ursache war wohl auch die Erfahrung der letzten Jahre.

Trotzdem hatten wir natürlich wieder einige Highlights vor Ort. Zunächst ist das neue „Blackberry KeyOne“ in schwarz von Markus zu erwähnen. Eine echte Empfehlung für alle die eine Hardwaretastatur bevorzugen. Mittlerweile ist dieses Gerät auch ziemlich „alternativlos“ angesichts der Marktsituation und dem Auslaufen von BlackberryOS 10. Begeistert waren alle anwesenden KeyOne Nutzer über die sehr üppige Akkulaufzeit des Brombeer-Androiden.

Weniger die Akkulaufzeit, eher die spartanischen Abmessungen begeistern beim Unihertz „Jelly-Pro“. Das wohl derzeit kleinste LTE-Smartphone kann mit DualSIM, VoLTE, Android 7.1 und SD-Karte auftrumpfen.

Smartwatches waren wie schon so oft ein ausführliches Thema. Von Pebble über Apple-Watch bis hin zur Samsung Galaxy Gear S3 wurde diskutiert und verglichen. Viele von uns nutzen gerade was die Akkulaufzeit angeht noch sehr gerne die Pebble Time Steel, mit der man problemlos eine Woche ohne Ladegerät auskommt. Als Higlight hatte Dirk seine neue Kronos ZeTime dabei, die er im Kickstarter günstig erstanden hatte. Diese Uhr hat ein analoges Ziffernblatt das sich „zusammenklappt“ wenn relevante Benachrichtigungen anzuzeigen sind. Die Frage nach der Navigationslösung mit der Smartwatch zog dann eine ausführliche Diskussion über mobile Navigationslösungen per Smartwatch nach sich. Von PebbleNav über Sygic bis hin zu neuen Apps die für die aktuellen Uhren angepasst sind.

Natürlich war auch der „Apple-Ausstieg“ von Markus ein Thema, verbunden mit Alternativen für eine produktive Mobilgerätenutzung.

Die Preisgestaltung aktueller Geräte wurde intensiv diskutiert. Klar, das ein iPhone X, das derzeit die obere Preisgestaltung markiert, hier der Auslöser war. Aber auch aktuelle Android Devices landen derzeit in neuen Preisregionen. Welchen Mehrwert bieten Geräte im 4-stelligen Euro-Bereich? Was seid ihr bereit für ein Smartphone auszugeben?

 

Bericht vom 158. Treffen im März 2016

Heute gibt es seit langem endlich mal wieder einen aktuellen Bericht vom Treffen. Themen der 7 anwesenden Mobile-Device-Interressierten waren unter anderem die unterschiedlichen VPN Protokolle und damit verbundenen Inkompatibilitäten  der diversen Gateways und Clients. Gerade die Möglichkeiten des neuen DSM Version 6.0 der Synology NAS Appliances wurden ausführlich diskutiert.

Bedingt durch die aktuelle Preissenkung bei den Pebble Smartwatches entstand eine neue Diskussion über die ideale Smartwatch, speziell über die Vor- und Nachteile der aktuellen Pebble-Modelle. Gerade die Erfassung der Gesundheitsdaten wurden aus Datenschutgesichtspunkten kritisch beäugt.

Die Telegram Gruppe der MU:FFM war auch noch einmal Thema, einige Teilnehmer haben sich während des Treffens noch diese datenschutzfreundliche Alternative zu WhatsApp installiert und sind unter fachmännischer Anleitung von Jan auch gleich der Gruppe beigetreten.

Auch die Ergebnisse der hessischen Kommunalwahlen wurden natürlich beleuchtet und die Möglichkeiten der politischen  Apps wurden diskutiert. Esther zeigte kompetent das Angebot der Frankfurter Sportvereine für mobile Endgeräte unter Android und iOS.

Insgesamt war es ein sehr themenbreites Treffen bei dem alle Teilnehmer wichtige un interessante Informationen mit nach Hause nehmen konnten.

Treffen im August 2015: CyanogenMod macht das Samsung Galaxy S2 wieder flott

Am vergangenen Mittwoch, 12. August, fand wieder das monatliche Treffen der Mobile Users Frankfurt statt. Dank sommerlicher Temperaturen konnten wir draußen sitzen und fachsimpeln. Erstaunlich war an diesem Abend, dass mehr und mehr User sich dem iOS-Betriebssystem von Apple zuwenden. Dazu trägt die aktuelle Sicherheitslücke bei Android natürlich maßgeblich bei.

CyanogenMod-Installation auf dem Samsung Galaxy S2
CyanogenMod-Installation auf dem Samsung Galaxy S2

Treffen im August 2015: CyanogenMod macht das Samsung Galaxy S2 wieder flott weiterlesen

Windows-8-Tablet mit LTE und VDSL-Feeling: Das war das 142. Frankfurter Mobile User Treffen im November 2014

Am vergangenen Mittwoch, 12. November, war es wieder soweit: Das Frankfurter Mobile User Treffen fand im Restaurant Adler im Stadtteil Ginnheim statt. Wir hatten wieder jede Menge Technik zu bestaunen und zudem hat sich unsere mobile Internet-Anbindung nochmals verbessert.

"Gruppenfoto" beim Usertreffen
„Gruppenfoto“ beim Usertreffen

Besonders spannend fand ich das Lenovo Thinkpad 8 mit LTE-Modem, das Thorsten mit dabei hatte: ein schickes Tablet mit Windows 8.1 Pro, das mir durchaus auch gefallen könnte. Leider hatte es einen kleinen Display-Fehler, so dass das Gerät nochmals ausgetauscht werden muss.

Sven hatte darüber hinaus sein Oneplus One mit dabei, das ebenfalls große Beachtung fand, zumal es das erste Smartphone ist, das schon im Auslieferungszustand CyanogenMod an Bord hat. Es verfügt über hochwertige Technik, kostet aber dennoch weniger als die Hälfte dessen, was man für ein Samsung Galaxy Note 4 hinlegen muss.

Erik und ich hatten jeweils ein Sony Xperia Z3 Dual mit dabei. Endlich ein Dual-SIM-Smartphone mit LTE-Schnittstelle mit vernünftiger Umsetzung der Zwei-Karten-Funktion. Schade, dass es das Gerät nicht auch ganz offiziell auf dem deutschen Markt gibt, doch Thorsten hatte bereits einen Händler ausfindig gemacht, der offenbar von Deutschland aus liefert.

Und dann war da noch mein Blackberry Passport, das zwar große Beachtung fand, einigen Hobbyfreunden aber doch zu groß war. Sven hatte aber mindestens ebenso viel Blackberry-Power zu bieten: Gleich vier Geräte des kanadischen Herstellers hatte er mit dabei.

Johannes freute sich, mein iPhone 6 Plus einmal in Augenschein nehmen zu können. Auch wenn er es als etwas groß empfand: Das Phablet hinterließ unter dem Strich einen guten Eindruck.

Besonders spannend war auch die Beobachtung, dass o2 das E-Plus-Netz in Ginnheim weiter optimiert. Neben UMTS haben wir jetzt im Restaurant Adler auch LTE zur Verfügung – und das mit Vollausschlag. Bei einem Speedtest mit dem Nokia Lumia 1020 kam ich auf 50 MBit/s im Downsteam und 12 MBit/s im Upstream. Da kam echtes VDSL-Feeling auf und das Windows Phone wurde gerne als Mobile Hotspot genutzt.

Das Nokia Lumia 1020 war darüber hinaus auch wieder der Meister aller Klassen, wenn es um die Smartphone-Fotografie geht. Zudem sorgte es als einziges Windows Phone dafür, dass wir alle aktuellen Betriebssysteme am Tisch hatten. Alles in allem war es wieder ein gelungener Abend.

Das 140. Treffen: Zwei Reklamationen, die Apple-Keynote und ein mobiles NAS

5 in 1 NAS-ServerIm Juni haben wir alle wie gebannt auf die autarke Uhr vom Jan gestarrt. Inzwischen hat er diese drei  mal umgetauscht und anscheinend vorerst keine Probleme mehr mit der Hardware. Das war die erste Reklamation.

Die zweite kam von Erik, dessen Pebble sich nur laden lässt, wenn er das Kabel mit Tesa um die Uhr wickelt. Sehr chick, aber ausgesprochen unpraktisch. Nach seiner Reklamation wurde ihm von Pebble zunächst das falsche Ladekabel geschickt und wenige Tage später dann doch das richtige. Da ein anderer Kollege aus der Gruppe ebenfalls ein Kabel benötigte, gab es einen regen Kabeltausch. Zu diesem Treffen waren gefühlt von ca. 10 Teilnehmern 8 Pebble-Uhren am Tisch. Daraus kann man unverholen schließen, dass die Akkulaufzeit doch eine Rolle spielen könnte für den User.

Das Thema Uhren lässt uns nicht los, zumal genau einen Tag vor dem Treffen die Apple-Keynote war. Auch wenn nur wenige Apple-Fans unter den Teilnehmern sind, so hatte sich doch fast jeder informiert. Wir vermuten, dass auch Apple das Thema Akkulaufzeit noch nicht so gelöst hat, dass es für den User interessant wird.

Zu meinem Grausen zeigten mir die Kollegen am Tisch, dass es die Pebble jetzt auch in anderen Farben als Rot, Weiß und Schwarz gibt. Junge, wenn ich gewartet hätte, wäre die grüne aber sowas von meine geworden *grmpf*.

Wer noch keine Bilder von der Samsung Galaxy Gear S gesehen hat, kann hier mal nachsehen.

Der Knüller war ja das mobile NAS-Gerät, welches Erik dabei hatte. Im Aldi gekauft für 39 EUR. Das Ding ist ein 5 in 1 – Gerät. Beschrieben ist das hier ganz gut [Vorsicht Englisch]. Kartenleser, Akku, Hotspot, NAS-Streaming-Dateiserver, USB-Anschluss in einem. Es gibt eine App, die den Zugang zu den Dateien auf dem Server / den angesteckten Geräten ermöglicht. Der Kollege hat das vorgeführt und wir sind begeistert.

Unser Standard-Thema Datensicherheit kam auch nicht zu kurz. Dieses Mal ging es um die Fitness-Tracker, die immer stärker in unser Leben eindringen – in meines natürlich auch.

Ich verspreche, das nächste Mal habe ich eine anständige Kamera dabei, damit die Fotos nicht so grottig werden.

 

Handy-unabhängige Smartwatch als Star auf dem 138. Mobile User Treffen Frankfurt

Am Mittwoch vergangener Woche war es wieder mal soweit: Das monatliche Treffen der Mobile Users Frankfurt stand auf dem Programm. Dank schönem Wetter konnten wir dieses Mal auch erstmals in diesem Jahr draußen sitzen. Angenehmer Nebeneffekt: Hier sind alle vier deutschen Mobilfunknetze mit gutem Signal zu empfangen, was für Netz- und Gerätetests natürlich von Vorteil ist.

Pearl-Smartwatch unter der Lupe
Pearl-Smartwatch unter der Lupe

Dieses Mal waren wir nur eine kleine Runde. Umso intensiver waren die Gespräche. So hatte Dirk überlegt, vielleicht anstelle eines Androiden mal ein Windows Phone zu nutzen. Mir persönlich gefällt das Windows Phone Betriebssystem ohnehin deutlich besser als Android. Dirk benötigt aber eine Benachrichtigungs-LED und die gibt es zumindest bei den mir bekannten Geräten nicht.

Star des Abends war aber die Smartwatch AW-414.Go, die Jan bei Pearl für 129,90 Euro erstanden hat. Dabei handelt es sich um ein eigenständiges Android-Gerät, das unabhängig von einem Handy genutzt werden kann. So ließe ich das Problem lösen, dass beispielsweise die Pebble am Windows Phone derzeit praktisch nicht zu gebrauchen ist.

Bei Pearl weiß man – nach den Erfahrungen in der Vergangenheit – allerdings nicht, wie „langlebig“ die Hardware ist, zumal Jan bereits Probleme mit dem Display hat, so dass er die Uhr austauschen lässt. Was mir persönlich auch weniger gefällt sind die Standby-Zeiten auf Galaxy-Gear-Niveau, während ich die Pebble nur alle fünf Tage einmal aufladen muss.

Dennoch ist es natürlich reizvoll, ein vollwertiges Android-Device am Armgelenk zu tragen, wo sich dann auch fast alle bekannten Apps aus dem Google Play Store nutzen lassen. Dabei muss man sich darüber im Klaren sein, dass die Bedienung einer normalen Anwendung auf dem 1,5 Zoll großen Display natürlich nicht ganz einfach ist.

Das war das 136. Treffen der Mobile Users Frankfurt im April 2014

Gestern Abend fand wieder das monatliche Treffen der Mobile Users Frankfurt statt. Diese Bezeichnung gibt es eigentlich schon seit geraumer Zeit. Parallel wird aber immer noch die frühere Bezeichnung Palm User Group Frankfurt verwendet.

Einer der Stars des gestrigen Treffens war das Huawei E5732, ein Mobile Hotspot, den gleich zwei Teilnehmer des Treffens im Gepäck hatten. Ich habe mir das Gerät vor einigen Wochen ebenfalls zugelegt und auf dem Usertreffen gab es dann auch erstmals die Möglichkeit für praktische Tests.

Beide Exemplare des Huawei E5372 wurden mit Base-SIM-Karten genutzt, zumal E-Plus im Restaurant Adler im Frankfurter Stadtteil Ginnheim seit einigen Monaten ein gutes UMTS-Signal liefert. Eine Alternative ist mittlerweile o2, das seit März sogar mit LTE verfügbar ist.

“Gruppenfoto” beim April-Treffen der Mobile Users Frankfurt (Foto: Sven Henze)
“Gruppenfoto” beim April-Treffen der Mobile Users Frankfurt (Foto: Sven Henze)

Die MiFis machten ihre Sache gut, die Performance ging bei teilweise bis zu acht verbundenen Geräten aber hin und wieder in die Knie. Bestätigt haben sich auch Berichte über eine schlechtere Akku-Kapazität im Vergleich zum E5776, das ich ebenfalls besitze. Nach vier Stunden Dauerbetrieb musste ich den Akku wechseln, während das E5776 (dessen Akku sich nicht tauschen lässt) eigentlich einen ganzen Arbeitstag lang durchhält.

Während des Treffens haben wir auch die interne Kommunikation der Mobile Users Frankfurt von WhatsApp auf Telegram umgestellt. Das hat den Vorteil, dass sich mehrere Geräte mit dem gleichen Account nutzen lassen. Zudem steht auch ein PC- bzw. Mac-Client zur Verfügung.

Nicht zuletzt laufen die Vorbereitungen für einen Relaunch der Webseite der Mobile Users Frankfurt auf Hochtouren. Diese wird wohl in den kommenden Wochen offiziell an den Start gehen.

126. PUG-Frankfurt Treffen am 12. Juni 2013

Kurzbericht von Markus – Blogger von SmartPhoneFan

iOS7 und Handy-Gruppenfoto: Das war das PUG-Frankfurt-Treffen im Juni

Am vergangenen Mittwoch fand wieder das monatliche Treffen der Palm User Group (PUG) Frankfurt statt. Dieses Mal hatten wir sogar einen HP Pre3 mit am Tisch. Das Gerät war sogar sehr gut erhalten und der stolze Besitzer teilte uns mit, HP habe sogar noch einmal ein webOS-Update veröffentlicht. Grund: Der Appstore wäre aufgrund eines ablaufenden Zertifikats ansonsten bald nicht mehr nutzbar.

Ansonsten haben wir jede Menge neuere und auch ältere Smartphones für ein “Gruppenfoto” zusammengetragen – in Vorbereitung auf eine Veranstaltung aller Frankfurter User Groups, an der auch die PUG teilnimmt. So gab es ein Wiedersehen mit Palm-Handhelds, aber auch mit dem Nokia E61, dessen Nachfolger E61i ich seinerzeit auch besessen habe.

Natürlich haben wir uns auch iOS7 auf meinem iPhone 5 angesehen. Speziell an diesem Abend zeigte sich allerdings, dass die aktuelle Beta-Software noch sehr akkuhungrig ist. Ich verließ mit einem Akkustand von 90 Prozent gegen 18.45 Uhr das Auto. Als ich gegen 23 Uhr wieder einstieg, war ich bei 2 Prozent.

Allerdings stellte ich im Nachgang zum Treffen auch fest, dass vor allem SIM-Karten aus dem E-Plus-Netz zu diesem hohen Akkuverbrauch führen. Mit einer Telekom- oder Vodafone-Karte ist der Verbrauch bei weitem nicht so hoch. Diesen Effekt beobachtete ich in der Vergangenheit auch mit offiziellen iOS-Firmware-Versionen – wenn auch bei weitem nicht so ausgeprägt wie mit iOS7 Beta 1.